Lahn-Mosel-Nahe-Rhein-Main-Nidda

... Marburg - Weilburg - Bad Ems - Cochem - Enkirch - Weierbach - Bingen - Frankfurt-Schwanheim - Friedberg

Diese Radtour, die insgesamt an sechs Flüssen entlang ging, war als Rundkurs geplant. Sie umfaßt dabei einige Flüsse die für längere Mehrtagestouren zu kurz waren. So war die Idee entstanden alles in eine Radtour zu vereinen, die einen gleichen Start- und Zielort hatte.

Ein weiteres Ziel war, einige Regionen dieser Flüsse zu erleben, da die meisten bisher noch nicht erkundet waren. So waren dies das Lahntal, die Gebiete im Lauf der Nahe und zum Schluß der relativ unbekannte Fluß Nidda. Daher war es auch nicht der Ehrgeiz und das Ziel die Flüsse von der Quelle bis zur Mündung zu fahren, sondern nur Teilstrecken die interessant erschienen.

Start- und Zielort war der Ort Cölbe, ca. 7 km von Marburg gelegen. Die Anfahrt dahin erfolgte mit dem Auto. Hier war es sehr gut möglich das Auto für einige Tage abzustellen.

Diese Radtour wurde im Juni 2006 gefahren.

Time Streckenpunkte Sehenswürdigkeiten, Übernachtung,
Wegbeschreibung, Sonstige Hinweise
km
Gesamt km 576
1. Tag
Anfahrt und
Cölbe - Marburg
Anfahrt nach Cölbe Auto
13.30 Marburg Marburg - war der eigentlich geplante Startort dieser Radtour.
Universitätsstadt, historische Altstadt mit vielen Fachwerkhäusern, Landgrafenschloss, Elisabethkirche, eine ältesten hochgotischen Kirche Deutschlands
Marburg
Marburg - Altstadt und Landgrafenschloß
8
18.00 Cölbe 15
Tages-km 15
2. Tag
Marburg - Weilburg
- Lahn -
09.00 ab Cölbe
11.15 Giessen Botanische Garten der Universität, das Alte Schloss, Neue Schloß mit dem Zeughaus 36
13.00 Wetzlar Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten befinden sich in der historischen Altstadt, die Fachwerkhäusern und Steinbauten aus der Zeit der Romanik, der Gotik, aus Renaissance und Barock.
Wetzlar
Wetzlar - ...Gassen in der Altstadt

Nicht zu übersehen, der romanisch/gotische Dom, die Alte Lahnbrücke, die mittelalterliche Marktplätze und die gut erhaltene Stadtmauer gesäumt von Parkanlagen.
Wetzlar-Dom
Wetzlar - Dom
57
16.00 Weilburg
Weilburg
Weilburg - Schiffstunnel
Barocke Residenzstadt, Schloss mit seinem barockem Schlossgarten, Schiffstunnel mit einer Doppelschleuse
89
05.30 h reine Fahrzeit Tages-km 89
3. Tag
Weilburg - Bad Ems
- Lahn -
09.00 ab Hotel
Aumenau
Villmar
Runkel
Starke Steigung bei Villamr
Marmorbrücke von Villmar
Burg Runkel mit seinem Burgfelsen
11.30 Limburg
Limburg -Dom
Limburg - Dom
Die Stadt Limburg ist hauptsächlich bekannt durch das gleichnamige Bistum mit seiner Kathedralkirche, dem spätromanischen Dom St. Georg, weitere Sehenswürdigkeiten sind die Alte Lahnbrücke, die Burg Limburg und letztendlich die schöne Altstadt mit den ältesten Häuser Deutschlands, die Häuser Römer 2-4-6.
35
13.56 Balduinstein
- Zug -
Der offizielle Radweg geht bereits von Geilnau auf der Landstraße kontinuierlich mit bis zu 11% Steigung nach Holzappel auf 308 m Höhe hoch und geht dann ebenso steil nach Laurenburg hinunter. Wer nicht über den Berg möchte und sich die steilen 200 Höhenmetern ersparen möchte, kann als Alternative die Lahntalbahn mit kostenloser Fahrradbeförderung nutzen. Das wurde genutzt! 50
14.10 Oberhof
Seelbach
Oberhof, einiger Weinort an der Lahn
Starke Anstieg zum Kloster Arnstein
Nassau Gute Waldwege, aber auf und ab
Burgberg und Stammburg der Nassau-Oranier
15.30 Dausenau wird auch als das Rothenburg an der Lahn bezeichnet, hier soll das echte "Wirtshaus an der Lahn" beheimatet sein
16.15 an Bad Ems
Bad Ems
Bad Ems - Russisch-orthodoxe Kirche
Kurhaus mit Brunnenallee, Römerstraße mit historischen Hotelbauten, Russisch-orthodoxe Kirche, Promenade
67
04.35 h reine Fahrzeit Tages-km 67
4. Tag
Bad Ems - Cochem
- Lahn-Rhein-Mosel -
09.00 ab Hotel
Lahnstein Burg Lahneck
Fazit: Die Radwege an der Lahn waren größtenteils asphaltiert, bis auf einige Strecken sehr häufig direkt in Flußnähe; wenn unbefestigt dann aber gut befahrbar.
Lahnmündung
Lahnmündung und Schloß Stolzenfels
Lahnmündung in den Rhein, Weiterfahrt auf der rechten Rheinseite bis zur Pfattendorfer Brücke
10.30 Koblenz Da Koblenz von mehreren Reisen schon bekannt keine Besichtigung. Auf direkten Weg, vorbei am Kurfürtslichen Schloß und dem Deutsches Eck zum Mosel-Radweg
In Koblenz-Güls über den Weg an der Eisenbahnbrücke auf die linke Moselseite.
18
Winnnigen
Kobern-Gondorf
schöne Weinorte
12.30 Kattenes ein Stück durch die Weinberge mit Blick auf die Burg Thurant
13.15 Hatzenport alter Fährturm
14.45 Cochem restaurierte Altstadt, Reichsburg
Cochem
Cochem und die Reichsburg
74
04:50 h reine Fahrzeit Tages-km 74
5. Tag
Cochem - Enkirch
- Mosel -
09.30 ab Cochem vorher am Rad neue Padale
12.00 Bullay Doppelstockbrücke Alf-Bullay über die Mosel
12.45 Zell (Mosel) Die Stadt, ein bekannter Weinort, liegt im Zeller Hamm einer gleichmäßigen geformten Moselschleife
15.00 Enkirch ein kleiner Weinort, der als Startort für die Hunsrücküberquerung gewählt war
Der Mosel-Radweg war fast durchweg asphaltiert, aber leider sehr häufig entlang der Straße.
61
04:15 h reine Fahrzeit Tages-km 61
6. Tag
Enkirch - Weierbach
- Hunsrücküberquerung -
09.00 ab Hotel Hunsrück-Etappe von der Mosel zur Nahe
6 Starkenburg sehr starke Steigung mit 250 hm / 5 km Länge
Irmenach
Horbruch
Weitersbach
Steigungen und Abfahrten im Wechsel, dazu gab es die Sonne pur
Überquerung der Hunsrück-Höhenstraße
12.30 Rhaunen Der Ort liegt in einem weitläufigen, wasserreichen Talkessel des Hunsrücks, Altes Rathaus
Sulzbach
Hottenbach
Breitenthal
Steigungen und Abfahrten im Wechsel über die Hochebene des Hunrücks, weiter suchte man Schattenstrecken vergeblich
Hunsrück
... die Hunsrück-Landschaft
14.30 Niederhosenbach Kurzer Anstieg im Ort, dann endlich Pause mit der mitgenommenen Tagesverpflegung. Man hatte es zwar gehofft, aber es gab einfach keine Möuml;glichkeit sich mit Trinken oder Essen zu versorgen. 45
15.30 Fischbach ... lange Abfahrt bis in den Ort und die Nahe war erreicht
Geplant war weiter bis nach Idar-Oberstein zu fahren, darauf verzichtet, da kein besonders guter Weg und dazu an verkehrsreicher Straße.
Im nächstbesten Ort Quartier besorgt.
52
16.30 Weierbach Am Ziel der anstrengensten Etappe der gesamten Radtour und leider waren die Sehenswürdigkeiten rar. 64
04:50 h reine Fahrzeit Tages-km 64
7. Tag
Weierbach - Bingen
- Nahe -
09.00 ab Hotel die Nahe - Der Fluss entspringt bei Selbach im Saarland und mündet nach 125 Kilometer bei Bingen in den Rhein.
Kirn Wahrzeichen von Kirn ist die oberhalb der Stadt liegende Kyrburg.
Bad Sobernheim Sehenswert ist der historische Marktplatz mit Rathaus und das Wasserrad der ehemaligen Stadtmühle
13.00 Bad Münster a. Stein
Bad Münster am Stein
Bad Münster am Stein - Felsformationen
Hier hätte man länger bleiben können, ein sehr gepflegter, romantischer Kurort an der Nahe. Sehenswert die gewaltige Felsformationen des Rheingrafenstein und das Kurmittelhaus im Kurpark, das eines der schönsten Fachwerkgebäude der Region sein soll.
47
15.45 Bingen in Bingen kein Zimmer zu bekommen, Grund: Jazzfesttival 72
16.45 Bingen-Gaulsheim GH Zurstraßen, sehr gute und ruhige Übernachtung
Abends zurück nach Bingen, Tipp: den Sonnenuntergang von der Burg Klopp über den Rhein geniessen, traumhaft
Bingen
Bingen - Blick von der Burg Klopp
77
05:15 h reine Fahrzeit Tages-km 77
8. Tag
Bingen - F-Schwanheim
- Rhein-Main -
09.00 ab Hotel für die erste Teilstrecke flußaufwärts die linksrheinischs Seite gewählt
Fähre Winkel EUR 1,80 p.Pers.
Eltville
Eltville
Eltville - Kurfürstliche Burg
Die Stadt nennt sich auch die Wein-, Sekt- und Rosenstadt. Hauptanziehungspunkt ist die Kurfürstliche Burg mit dem Rosengarten
Die Radtour ging weiter über einen schlechten unbefestigten Uferweg.
W.-Amöneburg Bautenzug der Schaltung gerissen
Mainz-Kostheim Fahrradwerkstatt, Bautenzug erneuert, trotz Samstagmittag innerhalb von 10 min. erledigt, toller Service 35
Hochheim 35
Eddersheim
Kelsterbach
Wechsel auf die linke Mainseite über Schleusenbrücke, steile Treppen!!
hinter Kelsterbach muß das Industriegebiet der Höchst AG umfahren werden
51
15.45 Frankfurt-Schwanheim 64
ab 19.00 mit der Straßenbahn in die Frankfurter Innenstadt, public-viewing am Main und zum Römer, schließlich war Fußball-WM
04:25 h reine Fahrzeit Tages-km 64
9. Tag
Schwanheim - Friedberg
- Main-Nidda -
09.30 ab Hotel Die Radtour startete zur letzten Etappe, über das Museumsufer und vorbei an der Frankfurter Skyline ging es Main aufwärts.
Frankfurt
Frankfurter Skyline
11.15 Rumpenheim
Bischofsheim
Fähre Rumpenheim-Bischofsheim EUR 0,40 p. Pers.
Der Main wurde verlassen und weiter ging es auf dem Hess.-Radweg R6 Richtung Norden.
35
Niederdorfelden den Fluß Nidda erreicht, der jetzt die nächsten Kilometer den Weg vorgab
Die Nidda entspringt im Vogelsberg und mündet nach rund 90 Kilometern bei Frankfurt in den Main
Karben
Niddatal
der Radweg verläuft gut ausgebaut direkt am Fluß, in Niddatal wurde die Nidda schon wieder verlassen und es ging au direktem Weg nach Friedberg
14.00 Friedberg Stippvisite in der Innenstadt und Fahrt zum Bahnhof 58
15.45 Zugabfahrt Zug Friedberg - Marburg (an Marburg 16.19)
17.00 Cölbe Rückfahrt mit dem Auto 65
05:15 h reine Fahrzeit Tages-km 65

  -    -    -  
Home | Radtouren | Wanderungen | Städtreisen | Sehen + Erleben | Texte+Reime | Fotogalerie | Dies + Das
©    Rolf Lüders 2013 - 2018