...das Bier der Mönche

Spessart und Odenwald

... wandern am Main zwischen Spessart und Odenwald

Der Ort Großheubach war der Ausgangspunkt der Wanderungen durch Spessart und Odenwald. Wo sich beide Waldgebiete am Main begegnen liegt der schöne Wein- und Erholungsort Großheubach. Wandern oder auch Radfahren sowie Wald und Wein sind fest mit Großheubach verbunden.

Mittelpunkt des Ortes ist das alte Rathaus aus dem Jahre 1612. Oberhalb von Großheubach und dem Maintal grüßt schon von weitem das Kloster Engelberg. Der herrliche Weiß- und Rotwein kommt vom Großheubacher Bischofsberg.

Start und Ziel der Wanderungen war das Hotel Rosenbusch in Großheubach.

Großheubach
Großheubach und Kloster Engelberg
Rüdenau/Odenbwald
Rüdenau/Odenbwald


1. Wanderung - zum Pfaffenbrunnen und Kloster Engelberg

  • Von Großheubach über die Wegmarkierung 5 zum Pfaffenbrunnen
  • Der Pfaffenbrunnen - Versteckt, mitten im Wald befindet sich der sog. Pfaffenbrunnen. Seinen Namen hat der Brunnen erhalten durch Priester, welche ursprünglich "Pfaffen" genannt wurden.

    Engelberger Wallfahrtskirche
    Er wurde im Jahr 1651 angelegt, um das Kloster über eine Steinrinne mit Wasser zu versorgen. Vor dem Bau der Wasserleitung mussten die Mönche das Wasser mit Eimern zum Kloster tragen.
  • Über einen leichten Waldweg gelangt man zum Franziskanerkloster Engelberg
  • Vom schönen Kirchenvorplatz hat man einen herrlichen Blick hinunter ins Maintal. Vom Vorplatz sieht man schon die Kerzenkapelle und den neu angelegten Franziskusgarten. Nicht versäumen sollte man, einen Blick in die Engelberger Wallfahrtskirche zu werfen.
  • Man muß sie nicht zählen, es sind tatsächlich 612 Stufen hinunter nach Großheubach.

Einfache und leichte Einstiegs-Wanderung mit ca. 4 km Länge und ungefähr 150 Höhenmeter


Link zu dieser Wanderetappe, die bei wandermap.net hinterlegt ist.

2. Wanderung - von Großheubach nach Klingenberg

Aussichtsturm
Aussichtsturm Klingenberg
  • Zuerst durch den Ort, vorbei an dem historischem Alten Rathaus
  • Aufstieg über die Kilianstraße, Fasanenallee, Amselweg und über viele Treppenstufen bis zum Roßhofweg.
  • Hier hat man einen schönen Blick über Großheubach und hinüber zum Kloster Engelberg.
  • weiter über die Hochebene vorbei an vielen Streuobstwiesen zum Roßhof
  • am Ende des Hofes scharf links auf den G3-Weg durch herrlichen Laubwald bis zur Paradeismühle. (Hier ist eine Einkehr möglich)
  • Auf guten Waldwegen geht es durch den Klingenberger Wald (Markierung: Schwarzer Keiler)
  • Nach gut 2 km steht an einer Wegekreuzung die Schutzhütte Laresgrund.
  • Auf zum Teil von Wildschweinen bearbeiteten Wegen geht es bis zum Aussichtsturm
  • Der Aussichtsturm ist begehbar.   -  Will man hinauf steigen, sind ca. 22 Höhenmeter zu bewältigen. Als Lohn gibt es einen schönen Ausblick auf dem Main und seine Ortschaften.  -  Neben dem Turm steht ein Wanderheim mit Bewirtung, das drinnen und draußen schöne Plätze für den Wanderer bietet
  • Abstieg bis zur Ruine Clingenburg und hier den Fränkischen Rotwein Wanderweg erreicht.
  • Auf dem Panoramaweg oberhalb von Klingenberg nach Röllfeld   -   Wer sich für für einen Abstieg nach Klingenberg und Besichtigung der Altstadt entscheidet sollte 1 ½ bis 2 Stunden einplanen.
  • Durch den Ort Röllfeld und danach das Tal verlassen und durch den Röllfelder Wald auf dem Maintalwanderweg (blaues M).
  • Später auf den Lachthalweg abgebogen und hier bis zum Abstieg nach Großheubach

mittelschwere Wanderung mit 19 km Länge bei gut 500 Höhenmetern

Link zu dieser Wanderetappe, die bei wandermap.net hinterlegt ist.

3. Wanderung Großheubach - Kleinheubach -Rüdenau - Breitendiel - Miltenberg

Die Wegführung dieser Wanderung bestimmte die Kennzeichnung mit dem gelben W. Ausgeschrieben als Rundwanderweg Odenwald-Main-Spessart.

  • Von Großheubach durch die Mainauen zur Heubachbrücke über den Main nach Kleinheubach
  • Nach der Brücke hinunter direkt in dem Schlosspark und zum Schloss Löwenstein. Das Schloss selbst kann nicht mehr besichtigt werden, da es jetzt ein Tagungshotel ist
Heunensäulen
Heunensäulen
  • Durch den Ort bis zum Schützenhaus und durch den Wald weiter bis nach Rüdenau
  • In Rüdenau stehen Kirche und Gasthof im wahrsten Sinne eng zusammen. Besuch lohnt sich, bei beiden!
  • Auf Waldwegen erst gemächlich dahin und dann steil hinauf zu den Heunensäulen   -  Bei den Heunensäulen handelt es sich um Rundstützen aus Sandstein, die wahrscheinlich im 11. Jahrhundert aus einem Steinbruch hier in den Bullauer Bergen und für den Mainzer Dom bestimmt sein sollten. Seit gut 100 Jahren ist die Existenz von zehn dieser Säulen bekannt: Sechs sind an Ort und Stelle sichtbar
  • Ab hier genau auf die Wegmarkierung achten und diese richtig deuten, sonst geht's in die falsche Richtung und man merkt's erst, weil plötzlich die Markierungen fehlen.
  • Abstieg bis an die Mainbuller Straße, wo ein schöner Rastplatz liegt.
  • Aus Zeitgründen später den Weg verlassen und über die Breitendieler Straße und Mainzer Straße direkt in die Altstadt von Miltenberg.
  • Am Rathaus von Miltenberg endete die Wanderung

einfache Wanderstrecke mit 18 km Länge; enthält einen mittelschweren Aufstieg bei insgesamt 340 Höhenmetern.

Link zu dieser Wanderetappe, die bei wandermap.net hinterlegt ist.

4
Kloster Engelberg
Kloster Engelberg
. Wanderung - Großheubach - Sohlhöhe
  • Durch den Ort vorbei an der Äußeren Mühle weiter nach der Wegemarkierung 4
  • über eine Hochebene mit schöner Weitsicht zum Klotzenhof.
  • kleiner, uriger Ort mit Bauernhof, Kneipe und einer kleinen Kapelle Hinter der restaurierten Anlage der AWO links abbiegen
  • Ab hier ist es ein leichter Steig zur Sohlhöhe, aber gut begehbar. Der Weg steigt stetig und am Ende sind gut 100 Höhenmeter überwunden.
  • Die Sohlhöhe, ein großzügig angelegter Rastplatz, ist gleichzeitig Kreuzungspunkt mehrerer Wanderwege.
  • Von der Sohlhöhe geht es über den Eselweg (Schwarzes E) bis zum Kloster.   -   Früher war der sog. "Eselsweg" eine der wichtigsten Verbindungen zum Transport von Glas, Salz und anderen Handelswaren. Der Name stammt von den Eseln, welche bis ins späte Mittelalter zum Transport eingesetzt waren, später wurden Sie dann durch Pferde und Kutschenwagen abgelöst. Der über 111 km lange Eselsweg beginnt in Schlüchtern, verläuft mitten durch den Spessart und endet in Großheubach. Die gewanderte Wegstrecke ist somit der letzte Abschnitt dieses Wanderweges.
612 Stufen nach Großheubach
Blick vom Klostervorplatz hinunter nach Großheubach
  • Der Abschnitt ist ca. 6 km lang und führt ausschließlich durch ein Waldgebiet.
  • Franziskanerkloster Engelberg - Wer von Großheubach aus auf dem kürzestem Weg zum Engelberg gelangen will, hat 612 steinerne Stufen vor sich. Kleine Kapellen am Wege mit Passionsszenen und Kreuzwegstationen rahmnen den Weg nach oben ein. 1637 wurde diese "Himmelsstiege" mit den sogenannten "Engelsstaffeln" angelegt.
    Das Material zum Bau sollen der Legende nach Engel hinaufgetragen haben. Ist man oben angelangt, gibt es einen herrlichen Blick in das Maintal und die Klosterschänke lädt zum Verweilen ein. Sie bietet einiges für Leib und Magen mit einem Außenbereich und Innengasträumen. Sehr beliebt bei den Wanderern und Gästen ist das dunkle Klosterbier, gebraut nach einem Originalrezept der Mönche oder der Wein vom klostereigenem Weinberg. Heute leben und arbeiten noch vier Brüder auf dem Engelberg
  • Bei der Wanderroute ging es umgekehrt, nach der Einkehr hieß es bergab über die 612 Stufen nach Großheubach

Leichte Wanderung mit ca. 13 km Länge und ungefähr 300 Höhenmeter

Link zu dieser Wanderetappe, die bei wandermap.net hinterlegt ist.

Wandergruppe
... die Wandergruppe im Hotel Rosenbusch

gewandert: 2013

Empfehlung für Übernachtung und gepflegtes Speisen: Hotel Rosenbusch, Großheubach


vorherige Wanderung   -    -    -   nächste Wanderung
Home | Radtouren | Wanderungen | Städtreisen | Sehen + Erleben | Texte+Reime | Fotogalerie | Dies + Das
©    Rolf Lüders 2013 - 2018