Lieder für ein Lagerfeuer

Traditionell kann man eine Feier mit dem Lagerfeuer beenden, es ist ein sehr schöner Brauch. Alle kommen nochmal auf der Tanzfläche, in einem Kreis sitzend, zusammen. Aus Teelichtern wird in der Mitte ein Kreis oder ein Herz gebildet. Die Band oder der DJ spielt ruhige Lieder, die alle mitsingen sollten. Alle halten sich an den Händen, wenn nicht bei allen Liedern, dann aber auf jedem Fall beim letzten Lied. Empfehlung für das letzte Lied: "Kein schöner Land". Wenn die letzten Takte der Musik dahinklingen gehen die Lichter aus und danach ist dann auch wirklich Schluß.

Wenn wir erklimmen schwindelnde Höhen, steigen dem Gipfelkreuz zu,
in unsern Herzen brennt eine Sehnsucht, die läßt uns nimmermehr in Ruh'
Herrliche Berge, sonnige Höhen, Bergvagabunden sind wir, ja wir,
herrliche Berge, sonnige Höhen, Bergvagabunden sind wir.

Mit Seil und Haken, alles zu wagen hingen wir an steiler Wand
Herzen erglühen, Edelweiß blühen, vorbei geht's mit sicherer Hand.
Herrliche Berge ....

Fels ist bezwungen, frei atmen Lungen, ach, wie so schön ist die Welt.
Handschlag, ein Lächeln, Mühen vergessen, alles auf's Beste bestellt.
Herrliche Berge ...

Beim Alpenglühen heimwärts wir ziehen, Berge die leuchten so rot.
Wir kommen wieder, denn wir sind Brüder, Brüder auf ´Leben und Tod.
|:Lebt wohl ihr Berge sonnige Höhen, Bergvagabunden sind treu:|

ornament

(Melodie: Ein schöner Tag)

Der Tag war schön, so schön mit euch
wir danken euch dafür
auch dieser Tag zu Ende geht
uns bleibt Erinnerung pur.

Wir sagen Dank für diesen Tag
den wir mit euch verbracht
habt alles für uns gut bestellt
doch jetzt ist es schon Nacht.

Ein Jahr vergeht die Zeit enteilt
wir denken gern zurück
das Lied der Treue in uns klingt
ein  ganzes Leben lang.

ornament

(Melodie: Hohe Tannen)

Wieder neigt sich der Tag seinem Ende,
und es war miteinander so schön,
reichen wir uns gemeinsam die Hände,
und wir sagen "Auf Wiedersehen"

Leder, die wir gemeinsam gesungen,
Stunden, die wir gemeinsam verbracht,
sollen in uns'ren Herzen noch klingen
bis zur späten Mitternacht.

Es wird still nun in unserem Bunde,
Freundschaft bleibt unser Losungswort,
Liebe Freunde in unserer Runde,
Auf Wiedersehen an diesem Ort.

ornament

Guten Abend, gute Nacht,
mit Rosen bedacht,
mit Näglein besteckt,
schlupf unter die Deck.
|: Morgen frühe, wenn Gott will,
wirst Du wieder geweckt:|

Guten Abend, gute Nacht,
von Englein bewacht,
die zeigen im Traum
Dir Christleins Baum.
|: Schlaf nun selig uns süß,
schau im Traum's Paradies.:|

ornament

Weißt du, wie viel Sternlein stehen
an dem blauen Himmelszelt
Weißt du wie viel Wolken gehen
weithin über alle Welt?
Gott der Herr hat sie gezählet,
dass ihm auch nicht eines fehlet
|: an der ganzen gro0en Zahl :|

Weißt du, wie viel  Mücklein spielen,
in der heißen Sonnenglut,
wie viel Fischlein auch sich kühlen
in der hellen Wasserflut?
Gott der Herr rief sie mit Namen,
dass sie all ins Leben kamen,
|: dass sie nun so fröhlich sind :|

Weißt du, wie viel Kinder frühe
steh'n auf ihrem Bettlein auf,
dass sie ohne Sorg und Mühe
fröhlich sind im Tageslauf?
Gott im Himmel hat an allen
seine Lust, sein Wohlgefallen,
|: kennt auch dich und hat dich liebt :|

ornament

Es hängt ein Pferdehalfter an der Wand
Und der Sattel liegt gleich nebenan
Fragt ihr mich, warum ich traurig bin
Schau´ ich nur zum Pferdehalfter hin

Ich seh´ das Eisen, das mein Ponny trug
Dieses Eisen, das ich selbst ihm schlug
Sein Zaumzeug rostet jetzt im Stall
Doch ich seh´ mein Ponny überall

Es war mein Freund
Ich habe niemals einen andern so verehrt
Nur ich allein kenn´ den Wert
Ich sprach zu ihm
Wie man nur zu einem guten Freunde spricht
Seinen Platz in meinem Herzen verliert er nicht

|: Nun hängt das Halfter drüben an der Wand
Und der Sattel liegt gleich nebenan
Ich denk, dass ihr mich jetzt versteht
Warum mir sein Ende nahegeht. :|

ornament

Ade zur guten Nacht,
Jetzt wird der Schluß gemacht,
Daß ich muß scheiden.
Im Sommer wächst der Klee,
Im Winter schneit´s den Schnee,
Da komm ich wieder.

Es trauern Berg und Tal,
Wo ich viel tausendmal
Bin drüber gangen;
Das hat deine Schönheit gemacht,
die mich zum Lieben gebracht,
mit großem Verlangen.

Das Brünnlein rinnt und rauscht
Wohl dort am Holderstrauch,
Wo wir gesessen,
Wie manchen Glockenschlag,
da Herz bei Herzen lag,
das hast du vergessen.

Die Mädchen in der Welt
Sind falscher als das Geld
Mit ihrem Lieben.
Ade zur guten Nacht!
Jetzt wird der Schluß gemacht,
daß ich muß scheiden

ornament

Kein schöner Land in dieser Zeit
als das unsre weit und breit,
|: wo wir uns finden wohl unter Linden
zur Abendzeit :|

Da haben wir so manche Stund'
gesessen da in froher Rund'
|: und taten singen, die Lieder klingen,
im Eichengrund :|

Dass wir uns hier in diesem Tal
noch treffen so viel hundertmal,
|: Gott mag es schenken, Gott mag es lenken,
er hat die Gnad :|

Nun Brüder, eine gute Nacht,
der Herr im hohen Himmel wacht,
|: in seiner Güte, uns zu behüten,
ist er bedacht :|

ornament
Geburtstage   -    Hochzeiten    -  Sonstige Feiern
Home | Radtouren | Wanderungen | Städtreisen | Sehen + Erleben | Texte+Reime | Fotogalerie | Dies + Das
©    Rolf Lüders 2013 - 2018