Peiner Wappen
Peiner Wappen

... wo ist die Heimat? ... in 3150 Peine !

Als ich Peine verließ, dies ist jetzt ein halbes Leben her, da hatte die Stadt noch die Postleitzahl 3150. Geblieben sind unzählige Erinnerungen, Erlebnisse und Episoden aus längst vergangenen Tagen, die mich mit der Heimatstadt verbinden. Im Laufe eines Lebens wird wahrscheinlich jeder seiner Generation auch manchmal zurückblicken an den Ort, an dem die Wurzel liegen. So sind es die Wege und Straßen die man gegangen ist, die Menschen die einem in den jungen Jahren geprägt haben, die Schulen, der Sportbereich und die ersten beruflichen Wege.

So kam mir der Gedanke ein kleine private Zeitreise in die Vergangenheit der 50er, 60er und 70er Jahre vorzunehmen.

Peine Eule
Peine was maket so veste, dat de Ule blef sitten im Neste."

Seit Jahrhunderten ist die Eule das Wahrzeichen der Stadt Peine. Eine Sage sagt, sie schützt die Stadt Peine mit seiner Burg. Erwähnt wurde die Eule bereits im Mittelalter. Um das Jahr 1660 wurde ein silberner Eulenpokal angefertigt. Das Original soll sich im Landesmuseum Hannover befinden. Soweit ich mich noch erinnern kann, wird eine Nachbildung im Rathaus aufbewahrt und seit Jahrhunderten bei feierlichen Anlässen zum Umtrunk benutzt. Peine was maket so veste,

Peine ist ein Mittelzentrum zwischen der Landeshauptstadt Hannover und dem Oberzentrum Braunschweig und geografisch zwischen Harz und Heide gelegen. Peine ist direkt an die Autobahn A 2 (Berlin - Hannover - Ruhrgebiet ) angebunden.

Die Gründung der Stadt Peine wird für das Jahr 1223 vermutet. Als ihr Begründer gilt Graf Gunzelin von Wolfenbüttel, Burgherr zu Peine und Staathalter der Kaiser Otto IV und Friedrich II.

Ein Wahlspruch der Peiner lautet: " Peine bricht sich Bahn!" Er soll aus der Zeit der ersten deutschen Eisenbahnen herrühren, die die Stadt Peine bereits im Jahre 1841 an die große Verkehrslinie Berlin - Hannover- Köln anschloß.

... die Schulzeit

Peine-MTV Vater Jahn Platz
 1953
...auf dem Sportplatz des MTV "Vater Jahn" Peine
Großaufnahme - popup-Fenster
1951
1951
Zoo Hannover die 2. Klasse der Bodenstedt-Volksschule
Großaufnahme - popup-Fenster

... Peine und die Eisenbahn

Der alte Peiner Bahnhof er stammte aus den siebziger Jahren des 19 Jahrhundert. Im Juli 1960 wurde er abgerissen. Der neue Peiner Bahnhof wurde im Dezember 1961 eingeweiht.

alte Peiner Bahnhof
... der alte Bahnhof in den fünfziger Jahren
x
... der neue Bahnhof um 1963

... Verkehr und Industrie

A2 bei Peine
ca. 1951/52
die Autobahn A2 in Fahrrichtung Braunschweig
- im Hintergrund das Peiner Walzwerk -
Peiner braune wolke
ca. 1962/63
... die letzten Tage der berühmten "Brauen Wolke"
des Peiner Walzwerkes

... Einkaufen

Peine
Einkaufen in Peine in den fünfziger und sechziger Jahren!
Wer kennt sie noch? Wo sind sie geblieben?

... gestern und heute ... ein Blick in Hauptgeschäftsstraße

xxx
... die Breite Straße mit der Jacobikirche
etwa 1955/56
xxx
... die Breite Straße
um 2000

... Spass und Tradtition

.. das Stadtbad im Sommer der Treffpunkt für jung und alt

Freischießen ... das Fest der Peiner, diese Tradition reicht bis in das 16 Jahrhundert zurück

Freibad Peine
um 1960
das Peiner Stadtbad
Peiner Freischiessen
um 1962/63
"Freischießen"

... das Bier der Peiner

Härke Brauerei
ca. 1967
Einfahrt zur Härke-Brauerei
durch das handgeschmiedete Eingangstor
Peines Bier
ca. 1957/58
... im Flaschenkeller der Brauerei

... die sportliche Seite

Das Talent war da, aber leider erst im späten jugendlichen Alter konnte ich meinen sportlichen Weg beginnen. In der Leichtathletik-Abteilung des Verein MTV "Vater Jahn" Peine hatte ich meine sportliche Heimat gefunden. Über Jahre reiten sich die Erfolge auf der Aschenbahn aneinander. Interessante Wettkämpfe angefangen auf Kreisebene und letztlich hin bis zu Deutschen Meisterschaften. Es war eine tolle Gemeinschaft in all den Jahren. Herausragende Höhepunkte für die Abteilung waren die beiden Internationalen Leichtathletik-Sportfeste in den Jahren 1968 und 1969 mit deutschen und europäischen Weltklasse-Leichtathleten. Unvergessen, die vielen Vergleichskämpfe mit den Vereinen aus der Schweiz, Finnland, Holland und Frankreich. Gerade die Fahrten ins Ausland waren erlebnisreiche Tage. Waren wir die Gastgeber ging es nicht minder spannend zu.

der erste Sieg
1961
... gleich im ersten Jahr gelang es die Kreismeisterschaft in der Klasse "männliche Jugend A" über 100 m zu erringen.
der letzte Start
1975
das letzte sportliche Jahr in Peine
Foto und Text PAZ (Peiner Allgemeine Zeitung)

Home | Radtouren | Wanderungen | Städtreisen | Sehen + Erleben | Texte+Reime | Bildergalerie | Dies + Das
©    Rolf Lüders 2013 - 2014